Montag, 5. September 2016

Beteilige Dich an der Aktion für mehr Flüchtlingsschutz am 19. September 2016 am Bahnhof St. Gallen

Liebe/r UnterstützerIn einer gerechten Flüchtlingspolitik,

Amnesty International lanciert in der Schweiz am 19. September die neue globale Kampagne für den Schutz von Flüchtlingen. Dies wird mit einer einmaligen nationalen Aktion an acht Bahnhöfen passieren - auch am Bahnhof St. Gallen. Weltweit finden Aktionen statt, weil wir von den Regierungen der Länder eine intensivere internationale Zusammenarbeit und eine bessere Verteilung der Verantwortung für den Schutz der Menschen auf der Flucht fordern.

Am Morgen des 19. werden wir mit Flashmobs für Aufsehen sorgen. Dabei werden sich möglichst viele Aktivistinnen und Aktivisten in goldene Rettungsdecken hüllen, ähnlich wie dies die Flüchtenden oft nach ihren gefährlichen Überfahrten nach Griechenland oder Italien machen um sich aufzuwärmen. Damit wird auf die Schutzlosigkeit hingewiesen, welcher die Flüchtlinge viel zu oft ausgeliefert sind.

Dafür brauchen wir dich! Hilf uns ein starkes Zeichen zu setzen und die Aufmerksamkeit der Medien, der Politik und der Öffentlichkeit zu erregen. Komm am 19.9. von 6:45 bis 7:45 zu einem der acht Bahnhöfe. Du bekommst vor Ort von unseren AktivistInnen eine goldene Rettungsdecke, selber mitbringen musst du nur ein wenig Zeit. Bei den acht Bahnhöfen geht es um diese Städte: Zürich, Bern, Basel, Genf, Luzern, Lausanne, St. Gallen und Winterthur.

Um Punkt 7:00 wickeln sich alle AktivistInnen in ihre Rettungsdecke. Diese behaltet ihr bis 7:10 um. Die Aktion wiederholen wir von 7:30 – 7:40 nochmals, um die Sichtbarkeit zu erhöhen. Danach gibst du deine Rettungsdecke bitte wieder ab (diese senden wir nämlich nach Griechenland, wo sie wirklich gebraucht werden).

Die ganze Aktion umfasst natürlich noch einiges mehr:
Es werden in den gleichen acht Städten Plakate hängen, welche einen besseren Schutz von Flüchtenden fordern. Vor den Bahnhöfen werden während des Flashmobs von Amnesty-Mitgliedern Flyer mit unseren Forderungen verteilt. Nach dem Flashmob werden rund um die Bahnhöfe Velosattelschutzhüllen angebracht. Von der ganzen Aktion werden wir Fotos machen, die wir danach an die Medien schicken und auf unserer Homepage und auf Facebook zeigen.

Und so funktioniert’s

Melde dich jetzt über dieses Formular für den Flashmob an:

Rashid (rabed@amnesty.ch) koordiniert das Projekt im Sekretariat von Amnesty. Regelmässig schickt er den Verantwortlichen vor Ort eure Daten, damit diese mit euch in Kontakt treten und euch den Treffpunkt und allen weiteren Informationen mitteilen können.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen